Ehre das Gesetz. Ehre den Berg.
 

 Kryo || weiblich ♀ || Leibwächter von Pyro

Waffelfresser
Beiträge :
347
Anmeldedatum :
15.09.15
Alter :
21
Ort :
In der Wildnis
avatar

 Kryo




Diese Erinnerung wurde am Fr 26 Feb 2016 - 23:48 von ©Kryo hinterlassen.

Kryø
Cut off my wings and come lock me up
Just pull the plug yeah, I've had enough


Allgemeines ▼▲
Name: Kyro
Alter: 23 Monde
Geschlecht: weiblich ♀
Clan: Otaktay
Rang: Leibwächter
Gesinnung: Hinterhältig, Sadistisch
▼▲ Aussehen
Augenfarbe: unbestimmtes Türkis
Fell: Schwarz mit silberner Tigerung und weißem Kragen und Pfoten
Statue: elegant, mittelgroß und muskulös
Besonderes: Ihr einzigartiges Fell

Allgemeines:Kryo ist für viele wohl eine mittlere Schönheit. Mittel, weil sie ein mittlere Körpergröße besitzt. Mit einem geheimnisvollen und femininen Aussehen ist sie ebenfalls, der Hingucker für fast jedes männliche Wesen dieses Gebietes. Doch es ist nur schwer zu sagen von wo ihr Aussehen herkommt. Einige würden sagen vielleicht aus dem Orient, durch die Elegante Statue, doch auch die Hitze der Savannen zeigte sich in seinem Aussehen wieder, wenn er einem Geparden mit seinen 'Tränen' ähnelte. Dazu jedoch später mehr.
Fangen wir am besten damit an ihrem Körperbau zu schreiben, der bisher nur als elegant bezeichnet wurde. Im Großen und Ganzen ist er da auch, doch anders, als bei den anderen weiblichen Wesen, besitzt sie Kanten und scharfe Züge, die ihr etwas geheimnisvolles und attraktives geben.
Kryo besitzt leicht große spitze Ohren, die noch im Rahmen des normalen bleiben, um nicht als wirklich groß gesehen zu werden. Ihre Augen sind groß, aber weniger rund, als bei anderen. Eher ein Mandelförmig nur für eine Katze. Dafür stehen sie ein wenig weiter auseinander, um der Nase platz zu machen, die sie von dem arfikanischen Kontinent geerbt hatte. Ihre Nase ist normal für eine Katze, doch der Rücken wird leicht ein wenig breiter, weswegen man sie nicht als Schmal bezeichnen könnte, aber auch nicht als breit, da sie am Anfang noch schmal war. Die Schnauze ist im Gegensatz zum Rest des Kopfes schmal und läuft leicht ein wenig, wie die Nase spitz zusammen. Mit Rundungen wird das ganze etwas abgemildert und verbergen leicht die eigentliche Größe des Unterkiefers den sie besitzt. Sobald man jedoch Seitwärts auf ihren Gesicht sieht erkennt man sofort, dass ihr Kopf ein wenig länglicher geformt ist und ihr Kiefer mächtiger als auf den ersten Blick. Dies lässt sie jedoch nicht weniger feminin wirken, sondern nur gefährlicher.
Alles insgesamt sitzt auf einem langen kräftigen und schmalen Hals, der auf ein paar normal breiten Schultern sitzt. Kryo ist ziemlich stolz auf ihre Schultern und ihren Brustkorb, denn er ist nicht so schmal um als gebrechlich durch zu gehen oder so breit, dass er aussah wie der eines Katers. Sie besitzen einen guten Durchschnitt, der mit ihren Muskeln schnell ansehnlich wird. Ihre Schultern sind dem entsprechend auch gut im Schnitt. Die Länge der Beine ist dagegen nicht mehr ganz so häufig anzutreffen, genau wie ihr geschwungener Rücken und ihre großen Pfoten. Mit ihren kräftigen Beinen und Pfoten verleiht sie ihrem langen anmutigen Rücken wieder etwas kraftvolles, so dass sie keines Wegs schwach wirkt. Auch ihre Schenkel geben dem gesamten Körper wieder die Kraft um nicht als Schwach durch zugehen, aber auch nicht zu sehr um als Kater zu erscheinen. Ihr Schwanz ist wie der Rest ihres Körpers recht lang, doch ziemlich schmal, was man erst jedoch wirklich erkennt, wenn sie nass ist.
Bevor wir jedoch zu ihrem Fell kommen, möchte ich vorher noch ihre Augen erwähnen. Zwar wurde ihre Form schon benannt, doch ihre Farbe noch nicht. Ganz leicht ist die Geschichte auch nicht, denn keiner konnte bisher genau sagen ob sie blau oder grün waren. Nicht einmal das türkise Gemisch ist nicht definierbar, ob es eher ins grüne ging oder ins Blaue. Nur eins ist klar. Kleine Silberne Streifen ziehen sich durch die Iris und lassen die Augen in kalten metallischen Tönen erstrahlen.
Das Fell der Kätzin ist ein glattes und glänzendes Fell, dass meistens ein wenig zerzaust aussieht, da sie sich nicht gerade oft putz. Trotzdem verdeckt es nichts von ihrer Statue, da es überwiegend kurz und dicht ist. Warum nur überwiegend? Nun an ihrer Brust ist das Fell hin ein wenig länger und wird dann wieder kürze hin zu den Schultern und Bauch. Auch ihre Kehle besitzt noch kurzes Fell, weswegen nur wirklich die Brust und ihr Hals langes Fell besitzt und ihr ähnlich wie beim Löwen einen majestätischen Kragen verleiht. Genauso wie ihr Schweif, der wegen des Fells nicht so dünn wirkt wie er eigentlich ist. Dank der Gene der Türkischen Angora besitzt Kryo ein paar längere Stellen.
Ihr Fellmusterung ist dagegen wieder etwas ganz spezielles. Die Hauptfarbe ist ein tiefes Schwarz, was man in der Nacht selbst bei Mondschein nicht aus den Schatten heraus erkennen würde. Am Tag dagegen, wo das Licht das schwarz traf, strahlt alles in einem tiefen rot braun, braun, dass an Blut oder Rost erinnerte. Doch wegen ihrer weißen Brust, Pfoten und 'Tränen' fällt sie doch immer wieder auf. Die genannten Tränen sind zwei weiße Linien, die sich ähnlich wie bei einem Geparden von der Stirn entlang der Nase, vorbei an den Augen zum Kiefer bilden und sich dann in dem schwarzen Fell wieder verlieren. Ihr Unterkiefer beginnt mit dem Weiß direkt unter der schwarzen Nase. Das weiß zieht sich über das lange Fell an Nacken, Brust entlang und verliert sich dann wieder in einem sanften Übergang wieder im schwarz am Anfang des Bauches. Die Pfotenspitzen sind ebenfalls alle strahlend weiß und zeigen in der Nacht, wo ihre Pfoten gerade sind. Der Rest ihrer Musterung ist auf Grund des Fells ein glänzendes und kein mattes Silber, dass schon wieder nach einem grau aussieht. Getigert zeichnet sich das Silber auf der Stirn ab und scheint mit den silbernen Punkten ein ganzes Muster zu bilden, dass sich über seinen Nacken, dem Rücken folgend und auch auf dem Schweifrücken zu ziehen scheint. Majestätisch bilden Linien, die nur leicht gewellt und gebogen sind mit Tupfen ein eigenes Bild, für dass so manch ein Wilderer seine Flinte sofort gezogen hätte. Nur auf ihrem weißen Kragen, war das Muster nicht zu erkennen und auch an dem Schwanzende war es nicht zu sehen, da dieses komplett in Silber getaucht war.
Der letzte unbeschriebene Teil seiner Musterung sind die Hinterbeine, die einen sanften Farbverlauf bilden und kurz vor dem Schenkel der Kätzin wieder aufhört. Es sieht fast so aus, als würde sie Stiefel tragen.
Ihre Ballen sind anders als die Nase rosafarbend und ihre scharfen und begobenen Krallen besitzen ein wunderschönes Elfenbein von dem man sich nicht blenden lassen sollte.

Bild: ▼▲▼▲▼
Bekanntschaften ▼▲
Mutter:
Sie war eine liebevoll Mutter. MIAKODA hatte stets immer nur versucht eine gute Mutter gegenüber ihren Jungen zu sein. Dennoch hatte sie in allem ziemlich versagt, da sie sich immer wieder von ihrem Gefährten hatte ablenken lassen. Da sie ziemlich anfällig für Depressionen war hatte es nicht lange gedauert, bis sie ihnen vollkommen entfallen war und ihren Verstand verlor. Sie hatte schon immer angenommen, dass ihr Gefährte sie betrügt und diese Vermutung hatte sie langsam immer weiter herunter gezogen. Von ihr hat Kryo ihre orientalischen Wurzeln, da die Großeltern ursprünglich aus dem Orient kam, bevor man sie hinüber geflogen hatte um eine neue Katzenrasse zu kreieren.

Vater:
Mit diesem Aussehen war ILYON ein ziemlich auffälliger Kater. Ilyon war keine reinrassige Oncilla mehr. Auch er hatte schon einige andere Gene, durch das Streuerdasein bekommen. Doch die Ocnilla zeigte sich noch immer gut in ihm. Dies gab er seiner Tochter auch gut weiter. Leider nicht den ganz so starken Charakter. Kryo hatte schon einen starken Charakter gehabt. Doch ihrem Vater, deren Geliebte und seiner Mutter hatte sie einfach nicht mehr stand gehalten. Ilyon trug stark zu Doomeds Psyche bei, als er ihn trainierte und zu einem Mann heranziehen wollte. Das heutige Ergebnis, dieser Erziehung ist nur mit ihm zu verdanken gewesen.

Bruder:
Kryo kam nicht als einziges weibliches Junges auf die Welt. Dies war ihr Bruder DAMAGE. Der folgte ihr im selben Wurf, war jedoch der Schwächste von den drei Kleinen. Er schaffte es dennoch lange genug durch zu halten, bevor seine Mutter zuschlug. Bis dahin war er der fröhlichste von allen gewesen. Versuchte seine anderen Geschwister zu beschützen, obwohl er schwächer war, als die beiden. Kryo hatte ihn sehr geliebt und tat es heute noch immer. Sie konnte ihn niemals vernünftig los lassen, denn nur mit ihm und ihrer Schwester konnte sie gut Schlafen.

Schwester:
Als das zweite Mädchen im Wurf zu sein, hielt ECLIPSE jedoch nicht davon ab, es ihren Eltern zu zeigen. Sie war wohl die wildeste der Drei. Kaum zu glauben, dass gerade das Mädchen mehr Unfug anstellte, als ihre anderen Geschwister. Doch gewöhnlich waren es die Stillen, die die Genfährlisten waren. So auch Eclipse, die ihre beiden Gewister über alles liebte und niemals sich von ihnen trennen ließ. Nur ihrer Mutter vertraute sie. Die einzige Katze, der man in dieser Familie wirklich trauen konnte. Und diese führte dann zu ihrem Tod. Kryo verkraftete den Tod ihrer Schwester nicht. Auch noch heute sah Kryo sie in ihren Träumen sterben.

Gefährte:
Kryo besaß in ihrem bisherigem leben nur einen Gefährten. QILYON war der Name dieses Katers, der ein Teil dazu beigesteuert hat, dass Kryo zu dem wurde was sie heute nun war. Gemeinsam mit ihrem Vater hatte er sie verkorkst und verdreht. Kryos Weltbild komplett auf den wohl so genannten falschen Weg gelenkt. Qilyon hatte ihren Vater wirklich geliebt, war das große Vorbild gewesen. Doch dieser hatte schon eine Gefährtin und gab dieser immer mehr Aufmerksamkeit als dem Kater. So blieb Qilyon verzweifelt und ließ viel von der Wut an dem armen kleinem Jungen aus.

Junge:
Diese Kreaturen möchte sie bestimmt niemals in ihrem Leben haben. Sie nehmen einfach zu viel Zeit und Ausdauer in Anspruch, die Kryo von ihrem Kostbaren Leben niemals entbehren würde.

Mentor:
Kryo war wohl die Schülerin ihrer Eltern und ihres Gefährtin. Diese drei Personen haben die damals noch kleine Kryo trainiert und aufgezogen. Sie zu dem gemacht war sie heute noch war.

Novize:
Keinem. Kryo lebt alleine und besitzt nicht das Bedürfnis ihre Kenntnisse an irgendwen weiter zu geben.

▼▲ Vergangenes
Dies ist keine liebenswerte Geschichte. Auch wenn bestimmt jede Katze aus den Otaktay keine einfache Geschichte hatte, war die von Kryo wohl vielleicht eine der schönsten und verstricktesten. Sie wurde nicht weit weg von hier geboren. Irgendwann hatte sie dann auch mal von den Otaktays gehört. Das folgte jedoch erst nachdem der Wahnsinn vollendet und abgeschlossen war.
Angefangen hatte es bei ihrer Familie. Die zweite im Wurf von drei gesunden Jungen hatte sie ziemlich geschützt. Ihr jüngerer Bruder Damage hatte sie immer beschützen wollen, obwohl er nie so stark war wie seine Schwestern. Eclipse dagegen war noch ein Stück ruhiger als ihre Schwester. Doch sie machte dafür umso mehr Unfug. Ihre Mutter Miakoda hatte sie alle geliebt und sich gut um sie gekümmert. Immer wieder hatte sie ihre Jungen geputzt und ihnen zu Trinken gegeben. Sie warm gehalten und später sogar was zu essen gejagt. Ilyon war am Anfang auch noch ein Traumvater. Doch seine Hintergedanken zeigten sich ziemlich früh. Miakoda hatte früh bemerkt, dass mit ihrem Gefährten etwas nicht ganz stimmte. Doch sie hatte nicht herausgefunden was es war. Ilyon traf sich in der Zeit recht oft mit ihrer Schwester und dessen Sohn Qilyon. Dieser wurde schon früh als Kryos Gefährte geplant und so sollte es dann auch sein. Sie sollten die Familie weiter bringen. Dabei war es egal, wie verwandt sie miteinander waren.
Als Kryo dann älter wurde nahm ihr Vater sie und ihre Geschwister richtig ran. Gemeinsam mit Qilyon, der um einiges älter war als Kryo, tyrannisierten sie die drei kleinen und brachten ihnen früh das Jagen und töten bei.
Kryo hielt dem allen noch gut stand. Sie verlor ihr Lächeln noch nicht oft und liebte ihre Mutter noch immer, die jedoch immer trauriger und reizbarer wurde. Kryo verstand damals noch nicht was wirklich mit ihr los war. Als es dann jedoch zum großen Knall kam, war Ilyon nicht da. Gemeinsam mit Qilyon war er Beute jagen und so waren die drei Jungen mit ihrer Mutter alleine. Es ging alles recht schnell. Miakoda wollte bloß mit ihnen zum See und ihnen ein wenig das Schwimmen bei bringen. Doch plötzlich drückte sie Eclipse herunter und Kryo konnte sich nicht rühren. Während Sie bloß dabei zu sah, starr vor Schreck, versuchte Damage noch seiner Schwester zu helfen. Miakoda lachte jedoch und wandte sich sofort Damage zu, als Eclipse jede Gegenwehr fallen lies. Er jetzt wo ihr kleiner schwacher Bruder von der lachenden Mutter herunter gedrückt wurde, kam Kryo zurück ins leben. Sofort versuchte sie ihrem Bruder zu helfen. Sie bekam zwar ihre Mutter von ihrem Bruder weg, in dem sie, sie in den Nacken biss und weg zog. Doch sie waren zu tief drin und Damage konnte nicht schwimmen. So er trank ihr Bruder, während sie noch versuchte zu ihm zu kommen.
Miakoda versuchte nun auch noch sie zu ertränken, doch Kryo wehrte sich. Sie war gerade aus dem Wasser heraus gekommen, da traf sie auch schon ihre Mutteer. Hart traf ihr Kopf auf einen Stein auf und sie verlor das Bewusstsein.
Als sie wieder aufwachte hörte sie nur noch wie ihr Vater da war und ihre Mutter gerade schrie. Da sie nicht viel sah, konnte sie nur Schemenhaft erkennen, wie ihr Vater ihre Mutter um brachte.
Es vergingen ein paar Tage in denen ihr Vater und ihr Gefährte sie wieder aufbauen konnte. Doch es stand fest. Sie würde nie wieder so sehen wie früher. Ihr Gefährte nahm dies als Grund sie sich unterwürfig machen zu wollen. Doch Kryo wehrte sich. Zu sehr war nun die Angst verraten zu werden, so wie von ihrer Mutter und ihrem Vater, der einfach seine Gefährtin um brachte. Kryo wehrte sich gegen Qilyon. Ihr Vater stand jedoch auf seiner Seite. Von allen verlassen entschied sie alle los zu werden. So brachte sie auch die letzten beiden Katzen um, die lange Zeit ihre Familie gewesen war. Dies geschah vor 6 Monden und Kryo trat kurz darauf den Otaktays bei. Durch ihr Können in der Jagd und dem Töten, so wie der vorgespielten treue wurde sie zum Leibwächter und blieb es bis jetzt immer noch. Doch wie lange würde Pyro sie wohl behalten? Würde er ihre Lügen auch glauben, wie sein Vorgänger?
Charakter ▼▲
Lieblingsessen:

Es gibt nur zwei Sachen die Kryo wirklich gerne mag. EIDECHSEN gehören da besonders zu. Diese kleinen Viecher sind nicht leicht zu fangen, weswegen sie immer eine große Belohnung dann für die Kätzin sind.
Das andere sind EICHHÖRNCHEN. Auch nicht ganz so leicht zu fangen. Doch als erstklassige Jägerin fängt Kyro so ziemlich alles, was sich fangen lässt. Entscheiden zwischen den beiden

Vorlieben:

MACHT || Eins von Kryos Lieblingsdingen ist die Macht. Sie hat gerne die Macht über andere. So trainiert sie immer viel, damit sie die Mächtigste auch bleibt. Nie wieder will sie schwach sein, wie sie es am Anfang ihres Lebens gewesen war.
EINSAMKEIT || Man könnte meinen nach allem würde sie sich nach anderen Katzen sehnen. Doch eher ist sie lieber allein. Da sie nicht gerade vielen vertraut, bleibt sie gerne unter sich und ist mit dem Wissen, dass es ein paar Katzen gibt, die sie mag, vollkommen zufrieden.
SCHMERZEN ANDERER || Diese nette Vorliebe hat einen ganz bestimmten Grund. Es war der letzte Eindruck den sie von ihrer Mutter hatte. Sie lachte immer wieder und da Kryo noch jung gewesen war, schien es ihr für sie Spaß gemacht zu haben, als sie ihre anderen beiden Jungen einfach ertränkt hatte. Kryo hatte sich dies abgeguckt und liebte es noch immer anderen Schmerzen zu zubereiten. Welche Art von Schmerz ist ihre dabei vollkommen egal.
KÄLTE || Die Kälte ist eine Art Teil von ihr. Kryo besitzt eine kleine masochistische Ader, wenn es um kalte Dinge geht. Sie genießt das Kühle solange es geht. Es betäubt ihren Körper und bringt sie runter auf den Boden, den sie immer wieder verließ. Mit der Kälte behält sie immer wieder gerne einen klaren Verstand. Daher kann Kryo die Hitze auch ganz und gar nicht leiden.
MONDNÄCHTE || Ein wenig weich, so findet die Kätzin. Aus diesem Grund behält Kryo diese kleine Vorliebe ganz für sich allein. In diesen Nächten scheint die Welt wieder vollkommen in Ordnung zu sein und sie kann in Ruhe durchatmen.

Abneigungen:

AUFDRINGLICHE KATZEN || Diese Sorte von Katzen kann Kryo gar nicht leiden. Immer kommen sie auf einen zu und wollen mit ihr Reden und hören dann auch nicht so schnell damit auf. Bei der Kätzin ist jedoch schnell etwas aufdringlich. Als Einzelgänger macht ihr schon das kleinste Gespräch, dass mehr als fünf Wortwechsel beträgt schon schnell was aus.
KATZEN-MASSEN || Eine Katze ist okay. Zwei sind auch noch okay. Doch ab fünf Katzen wird es ihr langsam zu viel. Zu groß ist die Gefahr, dass eine Katze ihr näher kommen kann und sie berühren oder Kryo in eine Diskussion verwickelt wird. Große Massen mit 15 Katzen werden schon wieder ein wenig besser, da sie sich schneller einfach wieder verdrücken kann, wenn sie alle ihr zu aufdringlich werden. Dass es einer Angst sehr nahe kommt, würde sie niemals zu geben.
BLATTFALL || Da sie die Kälte mag sollte man meinen Kryo würde Blattgrüne oder Blattfrische hassen. Doch es ist der Blattfall den sie nicht mag. In dieser Zeit gehen die Beutetiere zurück und es ist immer noch Teilweise einfach viel zu warm für sie . So bleibt diese Zeit ihr stark verhasst.
BEFEHLE || Als Macht liebende Katze sollte es leicht zu erraten sein, dass dies eins ihrer Abneigungen ist. Solange sie von ihr oder Pyro kommen hat sie kein Problem mit ihnen. Sie mag sie geradewegs schon, da sie ein Zeichen der Macht. Aus diesem Grund könnte sie auch niemals in den Clans leben, wenn man von der Massen-Abneigung absah. Kryo würde es nicht ertragen, wenn man das Zeichen an ihr anwendet.
BLUMEN (außer weiße) || Ein kleines Geheimnis von Kryo ist, dass sie weiße Blumen sehr mag. Sie erinnern die Kätzin immer an ihre Mutter. Um dies zu verstecken hatte sie eine Abneigung gegen jede andere Blume entwickelt.

Stärken:

JAGEN || Nicht nur eine Vorliebe der Kätzin, sondern auch ihr Können. Dabei kommt es nicht darauf an ob es eine Maus oder ein Vogel ist. Kryo kann wohl so ziemlich alles fangen, außer bei Fischen stellt sie sich nicht so geschickt an. Dafür kann sie aber auch gut Katzen jagen.
AUSDAUER || Für die Jagd braucht man Ausdauer und keinen Sprint. Da es gerne mal auf eine lange Verfolgung hinausläuft hatte die Kätzin sich auf ihre Ausdauer fest gelegt, die Kryo nun auch noch im Kampf half. Aber auch geistig brachte ihr die Ausdauer weiter. So schaffte sie es doch länger geduldig zu bleiben, als man erst meinen mochte.
WENDIG || Nur Ausdauer half jedoch auch nicht beim jagen. Mit geschmeidigen Bewegungen schaffte Kryo es leicht auch durch schwieriges Parcours zu rennen um jemanden zu verfolgen oder sogar einem Angriff auszuweichen.
HÖREN || Durch ihren schwachen Sehsinn haben sich ihre anderen Sinne verbessert. Doch erst mit Training konnte Kryo sie auch wirklich gut gebrauchen. So konnte sie nun eine Maus, sogar durch dicken Schnee hören, wie ein Fuchs. So gut wie eine Blinde Katze könnte sie jedoch nicht hören, denn noch sah Kryo zu gut dafür.
RIECHEN || Nicht nur Hören, sondern auch Riechen verbesserte sich, als ihr Augenlicht sich schwächte. Wenn der Wind gerade gut stand, konnte Kryo sogar etwas weiter im eigenen Territorium, in das andere nahe liegende riechen. Oft hatte es ihr sogar bei Verfolgungen gut geholfen. Wie ein kleiner Spürhund war sie einfach der Fährte gefolgt.
TÖTEN || Eine ziemlich nützliche, aber nicht gerade nette Stärke. Doch Kryo wurde schon als kleines Junges darauf trainiert und man hatte ihr gelernt, Katzen nicht höher als Mäuse zu stellen. Auch sie konnte man einfach Jagen und dann Töten. Jedoch aus anderen Gründen, als sie zu essen.
INTELLIGENT || Manchmal nur schwer zu glauben, wenn sie gerade mit sich selbst spricht oder einfach starr auf einen Fleck guckt. Doch Kryo ist ziemlich intelligent und mit ihrem Wahnsinn dazu ist es wohl eine ziemlich Tod bringende Waffe.
SPRINGEN HOCH/WEIT || Ihre letzte Stärke kommt nicht nur von Training, sondern auch durch ihre Gene. Dank ihrer Kräftigen Hinterbeine kann Kryo nicht nur hoch springen, sondern auch ziemlich weit springen. Ihr Vater fand erst, dass es nicht all zu besonders trainiert werden musste, bis er fest stellte, dass es manchmal leichter war über Sachen drüber zu springen, als drum herum zu laufen.

Schwächen:

TAUCHEN || Wie jede Katze kann Kryo Wasser nicht gerade ausstehen. Tauchen kann sie so ganz und gar nicht. Schwimmen geht noch ein wenig, doch mit Schwimm-Katzen könnte sie es niemals aufnehmen. Aber schließlich gehörte das Wasser auch zu den Fischen. So konnte diese Fähigkeiten ihr auch ruhig fern bleiben.
SPRINTEN || Da sie sich auf Ausdauer fest gelegt hatte, war Kryo im Sprinten nicht besonders gut. Sie würde niemals schnell auf hohe Geschwindigkeiten kommen. Auch extrem schnell war sie im Laufen auch nicht. Wenn Kryo einmal der Gejagte wäre müsste sie auf Wendigkeit und Ausdauer zurück greifen, um nicht geschnappt zu werden.
TARNEN (am Tag) || Mit ihrem Fell kann sie sich perfekt in der Nacht verstecken. Doch am Tage ist es nicht gerade leicht, das ganze Schwarz zu verstecken. Besonders nicht mit dem Silber auf dem grünen Wiesen oder Büschen und Sträuchern.
SCHWACHER SEHSINN || Einst hatte sie es gehasst und ihre Fähigkeit dem Sehen ziemlich nach getrauert. Jedoch hatte Kryo sich etwas damit angefreundet nur noch schemenhaft Dinge zu erkennen. Alles hatte seine Schärfe und Struktur verloren. Jedoch konnte sie immer noch genug sehen, um nicht geradewegs gegen einen Baum zu laufen. Blind war sie also nicht, schließlich sah Kryo immer noch Farben und Konturen.
BERÜHRUNGSÄNGSTE || Kryo hat ein ganz großen Problem damit berührt zu werden. Jedoch nur an bestimmten Stellen. Ihr Schweif ist in Ordnung und auch ihre Beine Und Pfoten. Doch sobald es zum Rumpf ging und Hals wird sie sehr sensibel und tickt schnell aus. Dann legt sich ein roter Schleier über ihr Blick und Kryo nimmt ihre Umgebung nur noch schemenhaft war.
PLATZANGST || Anders als mit den Berührungen wird sie nicht gleich zum Massenmörder, sondern ziemlich Ängstlich. Kryo hasst es einfach irgendwo hinein gedrängt zu werden, eingesperrt oder auch nur fest gehalten zu werden. Sofort hat sie das Gefühl nicht mehr Atmen zu können und will nur noch so schnell wie möglich verschwinden. Aus diesem Grund kommt sie auch nicht gut mit Katzen-Gruppen klar. Sie würde sich viel zu schnell irgendwohin gedrängt fühlen.
HALLUZINATIONEN || Seit nun mehreren Monden sieht sie noch immer wieder ihre Geschwister mit blicklosen Augen irgendwo liegen. Auch das Lachen ihrer Mutter hörte Kryo immer wieder und die Worte 'Warum hast du uns verlassen?' Oder 'Warum bist du nicht mit uns gegangen?' geisterten immer wieder durch ihren Kopf. Bei all dem Lachen ihr Vater und ihr damalige Gefährte sie immer wieder aus und versuchen sie in ein Häufchen Elend zu verwandeln. So läuft die Kätzin oft ziemlich unkonzentriert durch die Gegend und eines Tages wird dies wohl ihr Untergang sein.
ALBTRÄUME || Fast jeden Nacht verfolgen ihre Halluzinationen ihr in den Schlaf. Oft ist Kryo so jede Nacht auf und auch am Tag findet sie manchmal einfach keinen Schlaf mehr. Alles wirkt sich weiter auf sie aus und nimmt ihr ihre noch so vielen Stärken. Es gibt nicht viele Momente in denen Kryo in Ruhe schlafen konnte.

Charakter Eigenschaften
Eine Persönlichkeit bildet sich immer mit der Zeit aus. So hat sich auch Kryos Persönlichkeit langsam ausgebildet, wo man dabei jedoch am besten Anfangen sollte ist schwer zu sagen, denn Kryo ist eine so genannte Verrückte. Aber es gibt immer etwas womit man beginnt und eine so charismatische und komplizierte Persönlichkeit, wie die der silbern getigerten Katze, ist ganz ihrer Familie zu verdanken. So ist Kryo auch von Anfang an ein wenig gemein und boshaft. Als kleines Junge war sie wohl schon in ihren frühen Monden mit einer erschreckenden Intelligenz und Hinterhältigkeit geboren worden. Katzen an der Nase herumzuführen und rücksichtslos mit ihnen um zugehen, war schon immer ein Teil ihrer Erziehung und nun zu ihres Wesen geworden. Mit einem Temperament, wie man es nicht oft sieht und jeden verbrennen lässt, wenn man es entfacht, wird sie sich auf jeden Stürzen, der sie nur schief anguckt und nieder werfen, um ihm zu zeigen wo sein Platz ist. Sollte es nicht entfacht sein, spürt man bloß tiefe Kälte in der Aura der schwarzen Kätzin. Jähzornig und Stur wie sie ist, verzeiht sie keinem, der ihren Klauen ungeschoren entkommt ist. Kryo wird so lange an ihm dran bleiben, bis dieser nicht mehr weiß wo oben und unten ihn. Niemals wird sie etwas verzeihen, was man ihr antat oder weg nahm. Heimtückisch wie ein stiller See, lernte sie früh, dass sie sich damit niemals Freunde machen wird. So versuchte Kryo ein wenig ihrer Machtbesessenheit los zu werden, doch so einfach ist es nicht, wenn die eigene Familie einem jegliche Möglichkeiten nahm das Vorhaben umzusetzen. In dem Feuer ihrer Ignoranz, war es schwer, frühzeitig zu bemerken, dass aus dem bisher friedlichen kleinem Jungen, dass nur spielen will, eine Macht hungrige Katze geworden war, die sich von allen distanziert und misstrauisch beobachtet. Andere würden es wohl Angst nennen. Kryo würde es Vorsicht nennen, denn den letzten Teil ihrer Seele wollte sie niemals verlieren. Besitzergreifend wie sie ist, würde sie jedoch nicht zu lassen, dass alles gute ihr Vater ihr einfach nahm. Um sich selbst zu schützen, achtet Kryo dann nicht mehr auf andere, nur noch auf sich selbst. Kalt lässt sie alles, solange es nicht sie betraf oder ihr gehörte. Nur ihren Charme, den sie von ihrem Vater bekam, würde wohl dafür sorgen, dass niemand diese kalte, alles hassende und treulose Seele so schnell zu Gesicht bekommen wird. Sie würde wirklich alles für ihre Ansichten tun, selbst ihre eigene Familie hintergehen. Treue ist etwas, was sie nie gelernt hatte. Sie kann nur einer Katze gegenüber wirkliche Loyalität und Treue: sich selbst. Dies war schon von Anfang an in der kleinen Katze. Wie sehr es sich ausprägte zeigt sich nun in ihrem vollen Ausmaß. Ihre Neugier wird die Kleine niemals los werden. Genauso wie ihrem Mut, dieser Neugier nach zu gehen. Dies würde ihr sturer Kopf und ihre Besitzansprüche einfach nicht zu lassen. Unbewusst schaffte Kryo es zur Krönung noch, sich eine Mauer aufzubauen, mit der sie die Ängste und Trauer verdrängen konnte. Halluzinationen waren dabei nur die harmlosesten Nebenwirkungen. Bei all dem schlechten hatte sie es aber noch geschafft das vertrauen des Anführers zu ergattern. Als dieser jedoch von Pyro vom Thron gestoßen wurde, bevor sie es konnte, sank das ganze ein wenig, denn der neue Anführer verwirrte sie mit seiner innigen Beziehung zu seinem anderen Leibwächter.



Tear me to pieces, sell me for parts
You're all vampires so here

You can have my heart

© by Crazy.Jo 2016



Benutzerprofil anzeigen http://wdb-rpg.forumieren.com

 Ähnliche Themen

-
» Die Legende der 6 Wächter» Die Legende der Wächter» Bubo - Wächter - Schmied - Anführer der Glutsammlerbrigade» Die Legende der Wächter; Nacherzählung; Wie Nyra es gern gehabt hätte…:» Die Legende der Wächter RPG- Finde deine Bestimmung
Seite 1 von 1


Wächter des Berges :: 
Vergangenes
Was sich nun bei den Ahnen befindet.
 :: Archiv :: Charaktere :: Kopien der Charaktere