Ehre das Gesetz. Ehre den Berg.
 

 Raven - Der dunkle Ritter

Ober - waffelfresser
Beiträge :
510
Anmeldedatum :
13.01.16
Alter :
22
Ort :
Schweiz
avatar

 Pyro




Diese Erinnerung wurde am Di 8 März 2016 - 11:36 von ©Pyro hinterlassen.
Lebe stets für das, wofür es sich lohnt zu kämpfen
   A L L G E M E I N E S
   Name: Raven
   Alter: 24 Monde
   Geschlecht: männlich ♂
   Clan: Streuner


   A U S S E H E N
   Augenfarbe: klares grün
   Fell: mittellanges, schön gepflegtes Fell, schwarzes Fell, ausser an Brust und den Backen, dort grau
   Statur: Normalgross, kräftig und dennoch anmutig anzusehen, sportlicher Körperbau
   Besonderes: 3 Narben an den Flanken, welche nie ganz verheilt sind. Jedoch sind diese zum Glück nicht zu gross geraten. Seine grauen Flächen an der Brust und den Backen fallen in der Dunkelheit gar nicht auf. Bei Lichteinstrahlung sieht es jedoch getigert aus, wenn er auf dich zuläuft.

   Allgemeines:
   Raven ist ein kräftiger und stark aussehender Kater. Er hat ein mittellanges, schwarzes Fell. Jedoch erkennt man bei genügend Helligkeit eine graue Tigerung auf der Brust und den Backen. Raven's Augen erstrahlen in einem wunderschönen grün, welches perfekt zu seinem Fell passt. Aufgrund seiner nur durchschnittlichen Grösse, legt er viel Wert auf Ausdauer und Schnelligkeit, weshalb er sportliches Aussehen besitzt, worauf er auch mächtig stolz ist. Seine 3 Narben an der Flanke sind zu seinem Glück nicht sonderlich markant.


   S T A M M B A U M
   Mutter: Ruby / verstorben
   Vater: Rock / verstorben
   Bruder: Sly / verstorben

   Gefährte/in: Noch neimand bisher


   V E R G A N G E N E S
   Ich kam vor 24 Monden zur Welt. Meine Mutter Ruby und mein Vater Rock lebten mit mir und meinem 2 Monde älteren Bruder in einem ruhigen Plätzchen auf dem Land. Das Zusammenleben zwischen den Zweibeinern, welche dort auf diesem Hofe lebten und den Katzen war gut. Die Zweibeiner hielten die Katzen nicht wie gefangene, kümmerten sich aber zwischendurch trotzdem um sie. Kaum schon, als ich, Raven, alt genug war, mich selber um die Scheune herum zu treiben und die Gegend zu erkunden, merkte ich schnell, dass ich es liebte zu kämpfen und meine Kräfte mit anderen zu messen. Ich kämpfte oft mit meinem Bruder, was in einem friedlichen Gerangel endete, wobei ich immerzu wieder unterlag. Dies machte mir jedoch nie etwas aus. Ich war schon vollkommen zufrieden mit dem Adrenalin, welches ich in den Kämpfen erhielt. Im Alter von 13 Monden wurde Rock, mein Vater, krank. Niemand wusste genau was er hatte und die Zweibeiner konnten, oder wie ich denke, wollten ihm auch nicht helfen. Meine Mutter und ich waren voller Sorge, dass er es nicht überleben würde. Mit jedem Tag ging es Rock schlechter. Es war kläglich mit anzusehen, jedoch boten meine Mutter und ich alle Hilfe an, die wir aufbringen konnten. Mein Bruder, Sly, verhielt sich damals seit längerem seltsam. Er kehrte oft lange bis in die tiefe Nacht nicht nachhause zurück und war meist mit Kratzern übersäht. Jedoch wollte er nicht mit uns darüber sprechen. Als es noch schlimmer um unseren Vater stand, entschloss er sich, uns den Rücken zu kehren. "Ihr seid zu schwach. Ihr habt meine Anwesenheit nicht verdient!"... Das waren seine Worte, bevor Sly meine Mutter und mich mit unserem sterbenden Vater zurückliessen. Wir beide wussten, dass es keinen Sinn gehabt hätte dem nachzutrauern. "Er wird schon seine Gründe haben.", sagte meine Mutter immer wieder. Jedoch war ich in dem Moment so wütend auf ihn wie noch nie zuvor. Er würde dafür büssen!

Als mein Vater von uns ging... Das war einer der traurigsten Tage in meinem Leben. Nicht, weil ich mit dem Tod nicht zurechtkomme. Sondern, weil dies ein Tod war, den ich mir am wenigsten für jemanden wünschte. Ich wollte ihn schon lange aus seinem Leiden erlösen, jedoch war meine Mutter nicht bereit dafür. Sie hätte es auch niemals sein können. Als der Moment gekommen war, sah ich in meinen Mutters Augen tiefe Trauer. Jedoch konnte ich erkennen, dass diese Trauer nicht nur alleine mit dem Tod von Rock zutun hatte. Erneut kam der flammende Zorn über meinen Bruder über mich. Dieser Zorn, der speziell für ihn gedacht war. Es vergingen keine 3 Stunden, bis ein Zweibeiner nach uns sah und den toten Körper von meinem Vater sah. Meine Mutter trauernd an ihn gekuschelt, nicht fähig ihn loszulassen. Der Zweibeiner lief auf uns zu und ich stellte mich ihm in den Weg. Ich wollte ihm mitteilen, dass meine Mutter noch einen Moment für sich bruche. Ihm schien dies aber herzlich egal zu sein. Er machte einen Schritt über mich und versuchte den toten Kater mit seinen Händen aufzuheben. Meine Mutter wollte dies jedoch nicht geschehen lassen und versuchte den Zweibeiner mit Krallen abzuwehren. Dieser wurde wütend und liess sich das nicht gefallen. Wieso sollte er auch. Er war uns nichts schuldig. Mit geweiteten Augen sah ich nur noch, wie sein Fuss nach meiner Mutter trat und sie gegen die nächste Scheunenwand donnerte...

3 Monde ist es nun her, seit ich meine Eltern verloren habe. Im Alter von 16 Monden hatte ich ihn endlich gefunden. Meinen Bruder. Es war nicht leicht, jedoch habe ich kurz nach dem Tod meiner Eltern von einer Organisation erfahren, welche regelmässig Kämpfe ausübt. Mein Bruder war dort schon länger Mitglied und dementsprechend dort hoch angesehen. Ich wusste, dass kein Weg daran vorbei führte, als mich ihnen anzuschliessen und mich so an meinen Bruder anzunähern. Ich trainierte hart, kämpfte wild und holte mir die eine oder andere Narbe. Eines Tages hatte ich ihn jedoch gesehen. Ich konnte ihn zur Rede stellen. "Hallo Bruder. Ich hoffe du hast mich nicht vergessen. Ich will nur eines wissen... Warum?" Ich erinnere mich noch heute an seine abschätzige Lache, als er mir nur antwortete: "Weil ihr alle zu schwach wart. Ihr wart meiner Anwesenheit nicht würdig!" Mit diesen Worten stieg die unbändige Wut, der enorme Zorn und Hass wieder in mir auf und ich stellte ihn in einem Kampf. Ich wusste gewiss, welches Risiko ich da einging. Schliesslich war er mir immer überlegen gewesen. Jedoch durfte ich diesen Kampf nicht verlieren... Und dies tat ich nicht. Bereits früh im Kampf wussten wir beide, dass dies ein Kampf um Leben und Tod sein würde. Mein Bruder hatte nicht so viel Glück wie ich und ich schaffte es, ihn zu überrumpeln und mit meinen Krallen seine Kehle aufzuschlitzen. Mit einer beängstigenden Zufriedenheit sah ich meinem eigenen Bruder, dem Verräter der Familie zu, wie er seine letzten Atemzüge machte. "Das ist für unsere Eltern. Für deinen Verrat und dass du uns alleine gelassen hast!", noch während ich diese Worte sprach, verschwand das glänzen in seinen Augen. Mein Bruder war endlich tod.

9 Monde später. Ich bin nun 25 Monde alt. Nach dem Kampf mit meinem Bruder habe ich mich stets fortbewegt, auf der Suche nach Abenteuern, nach Aufträgen, oder auch nur nach einem bequemen und ruhigen Plätzchen, wo ich mich niederlassen könnte. Niemals vernachlässige ich mein Training. Niemals gehe ich einem Kampf aus dem Weg. Niemals wieder würde ich einem Zweibeiner vertrauen. Neimals wieder, würde Ungerechtigkeit vor meinen Augen herrschen. Denn für mich zählt nur mein Gesetz. Nichts desto trotz vernachlässige ich nicht meine Art und versuche stets positiv zu bleiben. Und hier beginnt meine wahre Geschichte...


   C H A R A K T E R
   Persönlichkeit: Einfallsreich, Ausdauernd, Loyal, Ehrlich, Einfühlsam, Optimistisch, Mutig, Hilfsbereit, Entschlossen
   Vorlieben: Abenteuer, Kämpfen, Spontanität
   Abneigungen: Krähenfrass, Zweibeiner, Unterdrückung
   Stärken: Wendig, Kämpfen, Ausdauer
   Schwächen: Schwimmen, Klettern, Lügen
   Lieblingsessen: Maus



Ich war hier. gz. Master
Asche x Pyro. ♥

Ich bin ein sexy Schockocookie 8D - Hölle xD

Benutzerprofil anzeigen
Waffelfresser
Beiträge :
347
Anmeldedatum :
15.09.15
Alter :
20
Ort :
In der Wildnis
avatar

 Kryo




Diese Erinnerung wurde am Di 8 März 2016 - 21:30 von ©Kryo hinterlassen.



Benutzerprofil anzeigen http://wdb-rpg.forumieren.com

 Ähnliche Themen

-
» Sir Marcus Raven!» Kokowääh, der Film mit Emma Schweiger» Der Narr, der Ritter und die Königin» Consaya- Göttliches Erbe» Dämonenwölfe
Seite 1 von 1


Wächter des Berges :: 
Facettenreiche Gesichter
Organisation der Charaktere und deren Familien
 :: Angenommene :: Freiläufer